Herausforderung der Luft- und Raumfahrt­industrie

Angetrieben durch die Internationalisierung der Unternehmen und die Qualität der Luftverkehrsdienstleistungen wird erwartet, dass das Wachstum der Luft- und Raumfahrtindustrie über die nächsten 20 Jahren konstant bleiben wird. Diese Tatsache gepaart mit immer neuen Anforderungen des Umweltschutzes und der Notwendigkeit, treibstoffeffizienter zu werden, führt zum Umdenken des Designs bei aktuellen Flugzeugmodellen. Dabei steigen auch die Investitionen in neue Materialien und Designs.

Jedes Teil eines Flugzeugs ist oft sehr teuer und weist umfangreiche Anforderungen an die Dokumentation die Qualität und an die Rückverfolgbarkeit auf. Hinzu kommen noch die sehr hohe Komplexität und die allgemein umfangreichen Qualitätsanforderungen, die zu hohen Entwicklungskosten führen. Früher war aufgrund der langen Lebensdauer eines jeden Flugzeugs nach dem Entwurf eine lange Kapitalrendite möglich und die Zeit bis zur Markteinführung stand nicht so sehr unter Druck wie heute.

Die neue Situation erfordert eine schnelle Markteinführung mit einer reibungslosen und flexiblen Designphase. Die Industrie beginnt nun, sich im Automobilsektor umzusehen, um deren bewährte Qualitätsprozesse anzupassen. Neue Designs und Materialen machen die Prozesse und Teile jedoch noch komplexer. Mehr Fehler und Designänderungen während der Lebensdauer eines Modells sind dabei die Folge. In Verbindung mit der Tatsache, dass die Lebensdauer eines Modells immer kürzer wird, müssen sich die Unternehmen mit diesem Problem befassen und ihre Qualitätssysteme überprüfen. Die Kosten für Fehler oder zu viele undokumentierte Tests können sehr hoch sein, und ohne das richtige System zur Dokumentation und Steuerung der Ergebnisse können die Total Cost of Poor Quality zu hoch werden.

Hinzu kommt, dass die Luftfahrtindustrie in der Vergangenheit sehr papierlastig war und die Verwendung von selbst entwickelten Lösungen oder sogar Excel-basierten Lösungen nicht unbedingt der beste Cocktail für eine schnelle und agile Neuentwicklung ist. In Anbetracht dieser Tatsachen wurden in den letzten Jahren in der Branche viele gemeinsame Anstrengungen unternommen, um neue Standards sowohl für die Produktion als auch für Qualitätslösungen zu schaffen. Flugzeughersteller nutzen Machine-Learning Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Sicherheit und Qualität von Flugzeugen zu verbessern und die Produktionseffizienz zu steigern.

Algorithmen sammeln Daten von Maschine-zu-Maschine (M2M), Maschine-zu-Mensch (MHI) und Mensch-zu-Maschine (HMI) Schnittstellen und nutzen die Datenanalyse, um effektive Entscheidungen zu treffen. Diese Technologien können Fertigungsabläufe optimieren und Kosten senken. Beispielsweise werden Machine-Learning und Datenanalysen eingesetzt, um Fehler im Motor zu erkennen, wodurch sich die Lebensdauer der Komponenten erhöht und der Wartungsaufwand verringert. Um diese Trends zu unterstützen, werden neue IT-Lösungen für die Qualität benötigt. Die zukünftigen Qualitätssysteme müssen nicht nur in die gesamte IT-Landschaft integriert sein, sondern auch den gesamten Lebenszyklus eines Produkts von der Entwicklung bis zum fertigen Bauteil beziehungsweise Flugzeug abdecken. Die Lösung muss flexibel und anpassungsfähig sein, ohne Kompromisse bei der Konformität mit Industriestandards in Bezug auf Nutzung und Sicherheit.

Die Herausforderung für die Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie besteht im rapiden Anstieg der Total Cost of Quality. Gleichzeitig ist das Risiko hoch, dass auch die Total Cost of Poor Quality steigen werden, wenn dies nicht durch eine bewährte und stabile Lösung abgedeckt wird.

Zukunftssicher mit QDA

Mit unserer Softwarelösung QDA unterstützen wir unsere Kunden seit mehr als 30 Jahren im Bereich des Qualitätsmanagements sowohl in der Produktion als auch im Laborbereich. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um die für sie optimale Lösung zu finden, inklusive der Einhaltung vorgeschriebener Normen. QDA SOLUTIONS arbeitet seit mehr als 15 Jahren mit einigen der größten Lieferanten von Verpackungsmaterialien und -maschinen zusammen und hat dabei ein großes Fachwissen zur Prozessoptimierung und Kostenreduzierung erworben.

Unsere Qualitätslösung

Firmenlogo von QDA SOLUTIONS
Blaue Silos
  • Erweiterte Qualitätsplanung (APQP, FMEA, PPAP, Prozessflussdiagramm, Kontrollplan)
  • Datenerfassung & SPC-Software
  • Reklamationsmanagement-Software
  • Dokumentenmanagement-Software
  • Wareneingangs-/Warenausgangsprüfung
  • Systemintegration mit PLM-ERP-MES
  • Integration von Anlagen und Maschinen
  • Maßnahmen-Management
  • KPI-Berichterstattung
  • Zertifikate
Firmenlogo von QDA SOLUTIONS
Blaue Silos

Die Vorteile von QDA auf einen Blick

Pfeil nach unten

Kostenreduzierung

Reduziert Kosten, die durch minderwertige Qualität entstehen

Profitabilität

Erhöht Ihren EBIT und die Profitabilität

Schnelle Markteinführung

Die integrierte Lösung reduziert die Planung und Produktion von Neuteilen

Transparenz

Verbesserung des Kunden-Lieferantenverhältnisses durch eine transparente Arbeitsweise

Durchgängigkeit

Automatisierter und synchroner Prozessfluss durch alle Dokumente hinweg (Prozessfluss, Kontrollplan, PFMEA, Arbeitsanweisungen usw.)

Verbindendes Zahnrad

Leichte Bedienbarkeit

Erleichtert die Verwaltung großer Gruppen ähnlich hergestellter Teile (Teilefamilien) sowie vereinfachter und strukturierter PPAP/FMEA-Prozess zur Gewährleistung konsistenter Ergebnisse.

Planung/Kommuni­kation/Nachverfolgung

Beschleunigte Planung und Überwachung für den gesamten Projektlebenszyklus.

Fehlereliminierung

Reduzieren Sie die Anzahl Ihrer Dokumente, minimieren Sie die Dateneingabe und stellen Sie die Konsistenz in allen Phasen sicher.

Icon, das einen Kreislauf darstellt

Rückverfolgbarkeit

Sicherstellung der vollständigen Rückverfolgbarkeit der Qualitätsdaten vom Lieferanten bis zum Endprodukt.

Nehmen Sie persönlich Kontakt mit mir auf!

Sie haben konkrete Fragen zu unseren Lösungen? Schreiben Sie mir gerne über das Kontaktformular.

Profilbild von Michael Gadau

Michael Gadau
Director QDA SOLUTIONS